Hartes Wasser und Legionellen | Das wahre Ausma├č des Problems!

Der allgemeine Zusammenhang zwischen hartem Wasser und Legionellen ist zwar bekannt, wird jedoch h├Ąufig falsch verstanden.

In diesem Beitrag konzentrieren wir uns darauf, wie wir von Anfang an eine bessere Kontrolle ├╝ber den Bakteriengehalt im Wasser erlangen k├Ânnen, um den Einsatz aggressiver und umweltsch├Ądlicher Chemikalien zur Bakterienentfernung zu reduzieren.

Chlordioxid bleibt nach wie vor das am h├Ąufigsten verwendete Biozid zur Eliminierung von Bakterien im Wasser, einschlie├člich Legionellen. Seine F├Ąhigkeit, Biofilme zu zerst├Âren, stellt einen ├Ąu├čerst wichtigen Aspekt dieser Chemikalie dar. Allerdings dient Chlordioxid ausschlie├člich der Kontrolle und Reduzierung, nicht der Vorbeugung.

Der Schl├╝ssel bei diesem Thema liegt im Verst├Ąndnis der Verbindung zwischen Kalkablagerungen, Biofilmen und Legionellen. Auf diese Weise l├Ąsst sich die Anzahl der Bakterien in Ihrem Wassersys-tem reduzieren, was wiederum den Zeitaufwand und den Chemikalienverbrauch f├╝r die Systemwartung minimiert.

Und genau hier kommt der ecoturbino Duschadapter ins Spiel bei hygienisch einwandfreien Duschen im Hotel, Fittnessstudio, Zuhause, im Altersheim, Krankenhaus, usw.

Duschkopf Biofilm wachstum
Duschkopf verkalkt D├╝sen

Was sind Kalkablagerungen?

Kalkablagerungen sind harte Ablagerungen, die haupts├Ąchlich aus Kalziumkarbonat (CaCO3) bestehen und sich oft in Warmwassersystemen, Rohrleitungen und Ger├Ąten ansammeln.

Sie k├Ânnen die Leistung verschiedener sanit├Ąrer und heizungstechnischer Komponenten erheblich beeintr├Ąchtigen, was zu einer verringerten Effizienz und h├Âheren Betriebskosten f├╝r Ihre wasserbezogenen Ger├Ąte f├╝hren kann und zu optisch unsch├Ânen Ergebnissen im Bad f├╝hren.

Die Wasserh├Ąrte entscheidet ├╝ber den Grad der Kalkbildung. Die Wasserh├Ąrte bestimmen: Ist mein Wasser weich oder hart?

Die H├Ąrte des Wassers ist abh├Ąngig vom Gehalt der Calcium- und Magnesium-Verbindungen. Sie entsteht, indem Calcium und Magnesium sich mit dem im Wasser gel├Âsten Kohlendioxid verbinden.

  1. Weiches Wasser:
    Zwischen 0 und 7 Grad deutscher H├Ąrte (dH) H├Ąrtebereich I (0 bis 1,3 Millimol Calci-umoxid pro Liter) spricht man von weichem Wasser.
  2. Hartes Wasser:
    Zwischen 14 und 21 Grad (dH) – H├Ąrtebereich III (2,5 bis 3,8 Millimol Calciumoxid pro Liter) spricht man von hartem Wasser.

Was ist ein Biofilm?

Ein Biofilm besteht aus lebenden Mikroorganismen, wie zum Beispiel Bakterien, die sich in einer Kolonie oder Gemeinschaft ansiedeln und vermehren.

Die Bildung eines Biofilms tritt auf, wenn bestimmte Mikroorganismen, wie einige Bakterienarten, in einer feuchten Umgebung an der Oberfl├Ąche eines Objekts haften und mit der Vermehrung beginnen.

Diese Mikroorganismen binden sich an die Oberfl├Ąche des Objekts, indem sie eine klebrige, schmierige Substanz absondern.

Was sind Legionellen?

Legionellen sind Bakterien, die die Legion├Ąrskrankheit verursachen k├Ânnen, eine schwere und potenziell lebensbedrohliche Art der Lungenentz├╝ndung.

Die ├ťbertragung der Legion├Ąrskrankheit auf Menschen erfolgt durch das Einatmen von winzigen Wassertr├Âpfchen (Aerosolen), die in der Luft schweben und Legionellen enthalten. Die Infektion tritt auf, wenn diese Wassertr├Âpfchen in die Lunge gelangen.

Die Legionella pneumophila war die erste einer gro├čen und wachsenden Gruppe verwandter Bakterienarten, der Legionellen, die entdeckt worden war. Heute kennt man 48 Arten und 70 Untergruppen.

├ťber die H├Ąufigkeit von Legionellen gibt es verschiedene Angaben. Allgemein sind sie in Warmwassersystemen wesentlich h├Ąufiger anzutreffen. Es wird jedoch vermutet, dass die H├Ąufigkeit von Legionellen in Warmwassersystemen in den letzten Jahren abgenommen hat.

Voraussichtlich wird die Zahl weiter sinken, da das Problembewusstsein w├Ąchst sowie zunehmend sanit├Ąrtechnische Ma├čnahmen ergriffen werden. Das bedeutet, dass die ergriffenen Ma├čnahmen offensichtlich durchaus effektiv sind und die Zahl der Keime im Wasser minimieren. Das Verzichten auf sie gilt als Nachl├Ąssigkeit.

Die optimalen Lebensbedingungen f├╝r Legionellen sind:

  • Frischwassernachspeisung
  • lange Verweilzeit
  • Temperaturbereich 25 ┬░C bis 50 ┬░C

Auswirkungen der verschiedenen Temperaturbereiche auf die Vermehrung der Legionellen:

Temperaturbereich Wirkung auf die Vermehrungsrate
bis 20 ┬░C sehr langsame Vermehrung
ab 20 ┬░C Vermehrungsrate steigt
30 ┬░C bis 45 ┬░C optimale Vermehrung, Verdoppelung bei 36 ┬░C in nur etwa 3 Stunden bei gutem N├Ąhrstoffangebot, 22ÔÇô72 Stunden bei geringem N├Ąhrstoffangebot.
ab 50 ┬░C kaum noch Vermehrung
ab 55 ┬░C keine Vermehrung mehr m├Âglich, Abt├Âtung nach 6 Stunden
ab 60 ┬░C Abt├Âtung der Legionellen innerhalb ca. 30 Minuten
ab 65 ┬░C Abt├Âtung innerhalb 2 Minuten
ab 70 ┬░C Abt├Âtung innerhalb Sekunden

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Legionellen)

Welcher Zusammenhang besteht zwischen Kalkablagerungen, Biofilm und Legionellen?

Dort, wo Kalkablagerungen aufgrund der Ausf├Ąllung von Mineralien in hartem Wasser und deren Anhaftung an Oberfl├Ąchen entstanden sind, entsteht ein optimaler N├Ąhrboden f├╝r Bakterien.

Die Hauptfaktoren, die das Wachstum von Legionellen besonders beg├╝nstigen, sind die Temperatur und die Verf├╝gbarkeit von N├Ąhrstoffen. Legionellen gedeihen am besten bei Temperaturen zwischen 20 und 45 ┬░C, und wenn das Wasser in diesem Temperaturbereich stehen bleibt, k├Ânnen sich die Bakterien sehr stark vermehren.

In Verbindung mit der mineralhaltigen Natur des neuen Lebensraums der Bakterien, n├Ąmlich dem Kalk, der eine ausgezeichnete Nahrungsquelle darstellt, kann sich das Problem weiter ausbreiten.

Sobald die Bakterien vorhanden sind und sich vermehren, bilden sie einen Biofilm. In Anwesenheit von Kalk und Biofilm, die sich nun in einer Umgebung befinden, die ihnen ideale Bedingungen bietet und ausreichende Ern├Ąhrung bereitstellt, k├Ânnen sich Legionellen und andere Bakterien vermehren und gedeihen.

Legionellen Mikroskop